Erneuerbare Energien

lpx_75158Unter den erneuerbaren Energien ist die Erzeugung von Biogas am relevantesten für die Göttinger Landwirte. Im Landkreis werden 18 Biogasanlagen betrieben. Sie verfügen über eine installierte elektrische Leistung von 11,5 MW. Für die Biogasanlagen werden insgesamt 2.700 ha Mais angebaut. Das entspricht 4,6 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche, bzw. 5,5 % der Ackerfläche im Landkreis Göttingen.

Acht der Biogasanlagen werden von einem Landwirt alleine und vier Anlagen von einer Gemeinschaft von Landwirten betrieben. Weiterhin gibt es in Göttingen vier Bioenergiedörfer, zu denen jeweils eine Biogasanlage gehört. Dazu kommt eine Bauern Großanlage und eine weitere Anlage als Fremdbetreiberanlage. Neben der Biogaserzeugung produzieren viele Landwirte Solarstrom, indem sie die großflächigen Scheunendächer für Photovoltaikanlagen nutzen.

nj 2015Eine Besonderheit im Landkreis Göttingen sind die Bioenergiedörfer Jühnde, Barlissen, Reiffenhausen und Krebeck Wollbrandshausen. Die Dörfer decken ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Energien. Als deutschlandweit erstes Bioenergiedorf ging Jühnde 2005 ans Netzt. Es gilt als Vorzeigeprojekt, dessen Beispiel seitdem viele weitere Dörfer folgen.

 

Zurück